Allgemeine Teilnahmebedingungen

 

Eintagesveranstaltungen und Kurse werden durchgeführt, wenn die festgelegte Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Falls zu wenige Anmeldungen vorliegen, kann nach schriftlicher Einverständniserklärung der Teilnehmenden die Gebühr prozentual erhöht oder die Anzahl der Unterrichtsstunden reduziert werden.

Anmeldung:


Zu allen Kursen ist Ihre schriftliche Anmeldung, gerne online, unter Angabe der Kursnummer erforderlich. Sofern keine andere Anmeldefrist in der Kursausschreibung festgelegt ist, muss die Anmeldung spätestens 5 Werktage vor Kursbeginn vorliegen. Die Anmeldung ist verbindlich und wird nur im Falle einer Online-Anmeldung oder E-Mail-Anmeldung bestätigt. Die VHS Oberberg benachrichtigt Sie, wenn der Kurs belegt ist, nicht stattfindet oder eine Änderung eintritt. Ihre Daten dienen internen statistischen Auswertungen und werden unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz gespeichert.

Zahlung und Fälligkeit:

Mit Ihrer Anmeldung - auch auf der Weitermeldeliste - verpflichten Sie sich zur Zahlung der angegebenen Gebühren, auch wenn Sie den Kurs nicht oder nur teilweise besuchen. Ebenfalls verpflichten Sie sich zur Zahlung der Gebühren, sobald Sie auf der Teilnehmerliste den Kursbesuch mit Ihrer Signatur bestätigen.

Die Gebühr zahlen Sie durch Bankeinzugsverfahren (SEPA-Lastschriftverfahren). Die Gebühr wird 4 Wochen nach Kurs- oder Veranstaltungsbeginn fällig und am darauffolgenden 01. oder 15. des Monats abgebucht. Sofern der Abbuchungstermin auf einen Feiertag fällt, erfolgt die Belastung am ersten folgenden Bankarbeitstag. Im Bereich Deutsch als Fremdsprache werden die Prüfungsgebühren an dem auf die Prüfung folgenden Werktag fällig.

SEPA-Lastschriftverfahren:

Durch ein sogenanntes Rahmenmandat (SEPA-Lastschriftmandat) wird die VHS Oberberg ermächtigt, fällige Kursgebühren einzuziehen und die Bank gleichzeitig beauftragt, den Betrag auf dem Konto zu belasten. Das SEPA-Lastschriftmandat gilt nicht mehr kursbezogen, sondern für den jeweiligen Teilnehmenden und eine Geltungsdauer von 36 Monaten. Mit zwischenzeitlichen erneuten Kursbesuchen verlängert sich das Lastschriftmandat. Jeder Teilnehmende erhält von der VHS Oberberg eine individuelle Mandatsrefernznummer.

Wenn ein Teilnehmender das Lastschriftverfahren nicht länger nutzen möchte, kann er das SEPA-Lastschriftmandat jederzeit widerrufen! Innerhalb von 8 Wochen nach Abbuchung kann ferner die Erstattung verlangt werden und innerhalb von 13 Monaten eine Rücklastschrift veranlasst werden.

Ratenzahlung, Ermäßigungen:

Wenden Sie sich bitte an die Verwaltungsleitung, wenn Sie von unserem Angebot, in Raten zu zahlen, Gebrauch machen möchten.

Sie können unter besonderen Voraussetzungen (z.B. bei Bezug von Leistungen nach SGB II, SGB III oder SGB XII) schriftlich eine um bis zu 50% ermäßigte Gebühr beantragen.

Ausgenommen von der Ermäßigung sind folgende Veranstaltungen: Berufliche Bildung, Bildungsurlaub, Musikkurse, Studienfahrten, Exkursionen, Wochenendveranstaltungen. Auch Nebenkosten wie Prüfungsgebühren, Eintrittsgelder, Materialien, Lebensmittel o.ä sind grundsätzlich in voller Höhe zu tragen.

Abmeldungen:

Kostenfreie Abmeldungen können nur bis 5 Werktage vor Kursbeginn, sofern keine andere Anmeldefrist ausgeschrieben ist, schriftlich oder telefonisch ohne Angabe von Gründen in der Zentrale der VHS Oberberg, Mühlenbergweg 3, 51645 Gummersbach, info@vhs-oberberg.de, vorgenommen werden. Bei einer späteren Abmeldung ist grundsätzlich die volle Gebühr zu entrichten.

Spätere Abmeldungen mit dem Ziel der Gebührenreduzierung oder des Gebührenerlasses sind schriftlich an die Zentrale der VHS Oberberg zu richten.

Nur bei Vorliegen schwerwiegender Gründe kann die Gebühr bis auf einen Verwaltungskostenbeitrag von mindestens 10,00 € erlassen werden. .

Die bereits besuchten Termine eines Kurses müssen in jedem Fall bezahlt werden.

Hausordnung:

Als Teilnehmende von VHS-Veranstaltungen sind Sie Gast in den jeweiligen Räumen. Halten Sie sich bitte deswegen an die dort geltende Hausordnung.

Schadensersatzansprüche:

Schadensersatzansprüche von Teilnehmern gegen die VHS sind ausgeschlossen, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dieser Ausschluss gilt dann nicht, wenn die VHS schuldhaft Rechte der Teilnehmer verletzt, die diesen nach Inhalt und Zweck des Veranstaltungsvertrages gerade zu gewähren sind oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Veranstaltungsvertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Teilnehmer regelmäßig vertrauen (Kardinalpflichten), ferner nicht bei einer schuldhaften Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

Teilnahmebescheinigung:

Auf Wunsch wird bei regelmäßiger Teilnahme ein Studienschein ausgestellt. Die Anfertigung im jeweiligen Semester des Kursbesuchs ist gebührenfrei. Für die spätere Ausstellung von Bescheinigungen o. ä. wird eine Gebühr gemäß der Gebührensatzung des Oberbergischen Kreises erhoben.