Was ist eigentlich Antisemitismus? - Vortrag und Diskussion zu historischen und aktuellen Erscheinungsformen


Kursnr.
B2111000
Beginn
Di., 26.10.2021,
18:00 - 19:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
gebührenfrei
Nahezu täglich wird in den Medien über Antisemitismus berichtet. Selten wird hierbei jedoch ersichtlich, was genau darunter zu verstehen ist. Häufig scheint es so, als trete Antisemitismus nur in bestimmten Kreisen auf - beispielsweise bei Neonazis. Jedoch geraten dabei gerade subtilere Erscheinungsformen schnell aus dem Blick.

Konsens besteht in Gesellschaft und Politik darüber, dass nationalistischer oder biologisch begründeter Antisemitismus geächtet werden muss. Wie steht es jedoch um subtilere Erscheinungsformen? (Alltags-)Antisemitismus wie zweideutige sog. Judenwitze, antisemitische Stereotype oder Klischees oder gegen das Existenzrecht Israels gerichteter Antisemitismus werden oft nicht erkannt, sind gesamtgesellschaftlich aber auch jenseits rechtsextremer oder islamistischer Milieus weit verbreitet.

Der Vortrag widmet sich, nach einer knappen Einführung über die historische Entwicklung des Antisemitismus, vor allem den aktuell dominanten Erscheinungsformen. Diese werden mit konkreten Beispielen aus dem gesellschaftlichen Alltag illustriert. Dabei wird auch der Frage nachgegangen, warum Verschwörungstheorien - wie sie aktuell etwa im Zusammenhang mit der Covid19-Pandemie immer wieder auftreten - und Antisemitismus so eng miteinander verwoben sind.

Der Zugang zum Veranstaltungsraum ist barrierearm.

Die Veranstaltung findet in enger Zusammenarbeit mit dem Netzwerk gegen Rechts im Oberbergischen Kreis statt, das im Rahmen des Landesprogrammes "NRWeltoffen" durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

Kursort


Burgstr. 9
51674 Wiehl

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

26.10.2021

Uhrzeit

18:00 - 19:30 Uhr

Ort

Burgstr. 9, Wiehl, Burghaus Bielstein, Burgstr. 9