Antisemitismus im (sozial-)pädagogischen Kontext erkennen und handeln - Ein Einstiegs-Workshop für (sozial-)pädagogische Fachkräfte


Kursnr.
B2213012
Beginn
Sa., 05.11.2022,
10:00 - 14:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
gebührenfrei
In diesem Workshop wird erarbeitet, wie man als (sozial-)pädagogische Fachkraft Antisemitismus erkennen und mit welchen pädagogischen Konzepten diesem begegnet werden kann. Dabei ist es wichtig zu verstehen, welche Funktionen antisemitische Denk- und Handlungsmuster bei Personen erfüllen, die auf solche zurückgreifen, und welche Wirkungen Antisemitismus wiederum bei Betroffenen auslöst.

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Auseinandersetzung mit subtilen Erscheinungsformen des Antisemitismus gelegt, da diese häufig nicht erkannt und in der Gesellschaft unbewusst weitergetragen werden. Daher wird es ausreichend viel Raum für Reflexion eigener Gedanken und Gefühle sowie damit verbundenen Erfahrungen mit Antisemitismus und antisemitischen Vorfällen geben.

Dieser Workshop richtet sich primär an (sozial-)pädagogische Fachkräfte, für deren Arbeit das Wissen um Antisemitismus und den Umgang damit wichtig ist, um ihre Zielgruppen gestärkt begleiten zu können.

Auf Wunsch kann im Anschluss an die Veranstaltung die Anne-Frank-Ausstellung in den Räumlichkeiten der TH Köln in Gummersbach besucht werden. Bitte geben Sie Ihr Interesse hierfür bei Ihrer Anmeldung bekannt, da eine vorherige Absprache mit den beteiligten Institutionen nötig ist.

Die Veranstaltung findet in enger Zusammenarbeit mit dem Netzwerk gegen Rechts im Oberbergischen Kreis statt, das im Rahmen des Landesprogrammes "NRWeltoffen" durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

Kursort


Mühlenbergweg 3
51645 Gummersbach

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

05.11.2022

Uhrzeit

10:00 - 14:30 Uhr

Ort

Mühlenbergweg 3, Zentrale, Volkshochschule Oberberg, Niederseßmar, Mühlenbergweg 3